Saisonabschluss in Hohenwarte - Der PTSV Hof wird Vizemeister in der Landesliga Nord-Ost - News - Minigolf beim PTSV Hof

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Saisonabschluss in Hohenwarte - Der PTSV Hof wird Vizemeister in der Landesliga Nord-Ost

Herausgegeben von in Sportliches ·
Am Sonntag, den 10.09.2017 hat der letzte Spieltag der diesjährigen Landesliga Saison stattgefunden. Austragungsort war dieses Mal die Heimanlage des PTSV Hof in Hohenwarte. Damit hatte der PTSV Hof seit 2013 zum ersten Mal wieder einen Heimspieltag.
Dass man diese Chance nun auch nutzen wollte, war natürlich selbstverständlich. Vor dem 4. Spieltag ergab sich folgende Ausgangslage:
Der PTSV Hof belegt Rang 3 und muss für den 2. Platz in der Gesamtwertung beim Spieltag in Hohenwarte mindestens 11 Schläge besser sein, als die Mitterteicher, die nach Spieltag 3 den 2. Rang belegen.


Zwischenstand nach Spieltag 3 von 4:


Vor dem Spieltag wurde viel spekuliert. Zwar gab es mit dem 1. Saale-Cup 2017 bereits eine Generalprobe für den Liga-Spieltag, jedoch war hier die Mannschaft des 1. MGC Mitterteich I nicht vertreten, sodass man keinerlei Vergleichswerte hatte. Lediglich mit dem 1. FMGC Lichtenfels I, der bereits vor dem letzten Spieltag sicher als Meister fest stand, konnte man sich verleichen.
Daher war klar, dass man sich zunächst nur auf die eigene Leistung fokusieren muss.


Die Mannschaft des PTSV Hof beim 4. Spieltag der Landesliga Nord-Ost 2017

Die erste Mannschaftsrunde brachte dann die ersten Erkenntnisse und es wurde direkt klar, in welche Richtung es gehen wird.
Der 1. MGC Mitterteich I kam im Startdurchgang gar nicht gut ins Turnier und benötigte 109 Schläge, was in der Blitztabelle nur den 4. Rang an diesem Spieltag bedeutete. Auf den dritten Platz käme nach der 1. Runde der 1. FMGC Lichtenfels II, der 101 Schläge benötigte.
Der PTSV Hof konnte vor allem dank der sehr guten Startrunde von Schlussspieler Maximilian (25) bereits nach einer von vier Runden einen komfortablen Vorsprung herausspielen. Mit 93 Schlägen nahm man dem direkten Konkurrenten aus der Oberpfalz satte 16 Schläge ab.
Wenig überraschend auf dem ersten Platz lag nach dem ersten Durchgang der Meisterschaftsanwärter Lichtenfels I. Mit 86 Schlägen konnte das Team die erste "rote Mannschaftsrunde" des Tages erzielen.
Fazit nach Runde 1: Nur 7 Schläge Rückstand auf Lichtenfels I - Ist da vieleicht sogar mehr drin? Auf jeden Fall ging der Blick von nun an eher nach vorne als nach hinten, da der Vorsprung auf Mitterteich I bereits gut genug war.
Der zweite Durchgang bagann dann direkt mit einem Paukenschlag. Startspieler Marwin Throne gelang mit einer 24 die erste (und auch einzige) grüne Runde des Turniers. Damit war er in seiner Startgruppe deutlich voraus und nahm Lukas Kalb (29 - Lichtenfels I) 5 Schläge und Jürgen Beier (37 - Mitterteich I) 13 Schläge ab.



Marwin Throne sichert sich nach einer durchwachsenen Saison absolut verdient den Sieg in der Tageswertung

Und es ging auch direkt gut weiter. Werner Throne brachte 29 Schläge ins Ziel. Damit waren sehr gute Voraussetzungen für eine Top-Mannschaftsrunde gegeben.
Auch Dieter Nickel (Position 3) brachte ein für die anspruchsvolle Anlage akzeptables Ergebnis ins Ziel. Er benötigte 30 Schläge. Damit hatte der PTSV Hof nach 3 Spielern bereits sicher ein besseres Ergebnis als in der ersten Runde, denn im schlechtesten Fall würden 83 Schläge, also satte 10 Schläge weniger, auf dem Tableau stehen. Jedoch hatten die Hofer ja noch ihren Schlusspieler Maximilian, der sich noch in der Runde befand. Mit 27 Schlägen konnte er wiederum ein Top-Ergebnis ins Ziel bringen (hinter Marwin Throne mit 24 Schlägen das zweitbeste Resultat aller Spieler in diesem Durchgang). Damit verbesserte man sich nochmals um 3 Schläge auf insgesamt 80 Schläge - das schlechteste Ergebnis, in diesem Fall 30 Schläge, wurde ja gestrichen.
Damit gelang den Hofern eine Top-Manschaftsrunde, die wahrscheinlich erst einmal ein ganzes Stück den Bahnrekord bei den Vereinsmannschaftenn im Modus 3 + 1 markieren dürfte.
Lichtenfels I benötigte in diem Durchgang 85 Schläge, Mitterteich I 92 Schläge und Lichtenfels II 95 Schläge. Somit ergab sich zur "Halbzeit" folgender Zwischenstand:

Zwischenstand nach Runde 2 von 4:


Der PTSV Hof hatte nun also nur noch 2 Schläge Rückstand auf den 1. FMGC Lichtenfels I. Was geht da noch??
Der 1. MGC Mitterteich I war jedenfalls realistisch gesehen schon aus dem Rennen raus. Bei 28 Schlägen Differenz dürfte an diesem Tag nichts mehr anbrennen.

Der dritte Durchgang war dann, wie schon beim 1. Saale-Cup im Juni, ein wenig vom Wetterumschwung geprägt. Nachdem es anfangs nochrecht kühl aber trotzdem angenehm war, wurde es nun deutlich wärmer, da auch die Sonne nun direkt auf einen Großteil der Bahnen strahlte. Bei nun etwas veränderten Bedingungen mussten sich alle Teilnhemer nun ein wenig umstellen und sich an die veränderte Temperatur anpassen. Dadurch waren fast alle Ergebnisse eher schlechter als in den beiden Runden zuvor.
Auch der PTSV Hof blieb davon nicht verschont. Mal passte die Ballwahl nicht mehr optimal, mal war es einfach nur Pech. So musste man mit 94 Schlägen das schlechteste Resultat der bisherigen drei Durchgänge hinnehmen. Der 1. FMGC Lichtenfels patzte zwar auch, schaffte aber mit 89 Schlägen dennoch eine "rote Mannschaftsrunde". Damit hatte man nun 7 Schläge Rückstand auf die Lichtenfelser.

Der 1. MGC Mitterteich I benötigte 91 Schläge und der 1. FMGC Lichtenfels II benötigte 92 Schläge. Somit war man in dieser Runde sogar das schlechteste Team. Dennoch änderte sich an den Platzierungen absolut nichts.
Jedoch war nun fast schon sicher, dass Lichtenfels I an diesem Tag trotz starkem Auftritt der Hofer den Sieg holen dürfte. In der letzten Runde dürfte es also nur noch um die Plätze 3 und 4 in der Tageswertung spannend werden. Vor dem letzten Durchgang hatte da noch der 1. FMGC Lichtenfels II die Nase vorne.


Zwischenstand nach Runde 3 von 4:


Nach 4 Durchgängen stand damit fest: Die Hofer haben es geschafft! Durch den 2. Rang in der Tageswertung konnte man die 2 Punkte Rückstand auf Mitterteich I aufholen und war nun punktgleich. Da man den Nord-Ost-Oberpfälzern ingesamt 33 Schläge abnehmen konnte, lag man am Ende 23 Schläge vorne. Dadurch ist die "Dreier-Serie" gebrochen. Nachdem man in den letzten drei Jahren jeweils den 3. Rang erreichen konnte, ging dieses Mal Silber an die Hofer.



Die erst- bis drittplatzieren Mannschaft (rechts: PTSV Hof in der Besetzung (v.l.n.r.) Maximilian Schmidt, Marwin Throne, Dieter Nickel, Werner Throne )

Die komplette Ergebnisliste kann hier heruntergeladen werden:
Zur Bilder-Galerie bei Flicker:



Vereinsmeisterschaft 2017:
Neben dem Saisonfinale in der Landesliga Nord-Ost fand auch der letzte Spieltag der diesjährigen Vereinsmeisterschaft des PTSV Hof statt. Die einzelnen Ergebnisse wurden für jeden Spieler in die interne Wertung übernommen.
Ingesamt haben dieses Jahr 5 Spieler/innen an der Vereinsmeisterschaft teilgenommen.
Bei den Herren konnte sich Marwin Throne den Sieg sichern. Mit dem Top-Ergebnis von 106 Schlägen auf vier Runden konnte er sich mit 5 Schlägen Vorsprung vor Vorjahres-Sieger Mximilian Schmidt (111) den Titel wieder zurück holen.


Der strahlende Sieger Marwin Throne - Nach dem Vizetitel 2016 holte er sich dieses Jahr den Titel zurück.

Bei den Senioren männlich AK II gab es ebenfalls ein ganz knappes Ergebnis. Der Sieg ging hier mit 137 Schlägen an Werner Throne. Auf den 2. Platz kam Dieter Nickel mit lediglich 2 Schlägen mehr (139).
Die Ergebnisliste folgt.


DMV-Pokal 2017-2019:
Vor der Saison ist nach der Saison - Am Sonntag den 24.09.2017 tritt der PTSV Hof in Bad Berneck zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte im DMV-Pokal an. In der Ersten Regionalen Runde trifft man auf den Nachbarn aus der Kurstadt.
Die Rollen sind vor der Begegnung klar verteilt. Der BGC Bad Berneck ist vor allem wegen dem Heimrecht klar favorisiert. Chancenlos ist der PTSV Hof aber definitiv nicht. Während man selbst auf eine gute Saison zurück blickt, haben die Bad Bernecker nichts zu lachen. In der Bayernliga belegte man nur den 5. Rang und muss damit unter Umständen in die Relegation. Zudem kann die Heimmanschaft nicht auf alle Spieler zurückgreifen.
Dadurch ergibt sich für den PTSV Hof dennoch die Chance, in die nächste Runde einzuziehen.

Modus:
Wie läuft der DMV-Pokal ab? Die beiden Mannschaften treten in 5 Paarungen gegeneinander an. Die 2 Spieler jeder Paarung ermitteln jeweils untereinander einen Sieger. Dieser erhält 2 Punkte, der Unterlegene erhält 0 Punkte. Bei einem Unentschieden erhalten beide Spieler je einen Punkt.
Die Punkte aller Spieler werden am Ende addiert und das Team mit mehr Punkten gewinnt und zieht somit in die Erste Überregionale Runde ein. Bei einem 5:5 Unentschieden kommt das Gästeteam weiter.

Die richtige Taktik entscheidet
Entscheidend für den Ausgang der Partie wird sicherlich auch die Taktik sein. Da der BGC Bad Berneck das Heimrecht genießt, darf man selbst wählen, welcher der eigenen Spieler gegen welchen der Gäste antritt.
Wie die Partie ausgeht, wird sich am Sonntag zeigen. Weitere Infos folgen.


Kein Kommentar

Suchen
PTSV Hof, Abt. Minigolf
Copyright 2011-2018
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü